Praxis für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie Deutsches Zentrum für Hand- und Fußchirurgie, Rheumaorthopädie/Rheumachirurgie, Schulter- und Ellenbogenchirurgie
Impressum ©
 



Zur Person

> Curriculum vitae 1983 - 2004
> Curriculum vitae 2004 - 2008
> Curriculum vitae 2008 - 2010
> Curriculum vitae ab 2011




Zur PersonCurriculum vitae 1983 - 2004

Zusammenfassung des beruflichen Werdegangs, der akademischen Leistungen
und der wissenschaftlichen Aktivitäten:
 
Priv.-Doz. Dr. med. Christian J a n t e a
Orthopäde, Handchirurg, Rheumatologe


Oberarzt an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik
Medizinische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Dozent im Fachbereich Orthopädie, Rheumaorthopädie,
Hand- und Fußchirurgie
Fachkunde spezielle orthopädische Chirurgie / obere Extremität
Ausbildungsermächtigter für Orthopädie-Rheumatologie
(Position bis zum 30.05.2004)



Leiter der Praxis für Orthopädie im Fachbereich Orthopädie und Spezielle Orthopädische Chirurgie am St. Martinus Krankenhaus Düsseldorf mit integrierter Versorgung inkl. ambulante und stationäre Operationen in den Schwerpunkten: Chirurgie der Hand/des Ellenbogens/des Schultergelenkes und des Armes, Fußchirurgie, Rheumaorthopädie/Rheumachirurgie und Spezielle Orthopädische Chirurgie (Position ab dem 01.06.2004)

Hochschulstudien
  1. Studium der Humanmedizin an der Ruprecht-Karl-Universität Heidelberg:
    - vorklinischer Abschnitt an der Medizinischen Fakultät
    - in Heidelberg (1977-1979)
    - klinischer Abschnitt am Klinikum Mannheim (1979-1983).
  2. Studium der Gesundheitswissenschaften und Sozialmedizin
    (Public Health) an der Heinrich-Heine-Universiät Düsseldorf
    (berufsbegleitend 1998 - 2000).

Promotion

Promotionsarbeit: „Die Aktivität der Serum-Ribonuklease
in der Schwangerschaft“
akademischer Grad: Dr.med., Ruprecht-Karl-Universität
Heidelberg am 16.5.1984.

Habilitation

Habilitationsschrift: „Die Kinematik der radialen Karpussäule“
akademischer Grad: Priv.-Doz., Venia Legendi für das Fach Orthopädie erteilt durch die Medizinische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf am 22.10.1992.

A. Persönlicher Beitrag auf dem Gebiet der Orthopädie


Während meiner Tätigkeit als Oberarzt an der Orthopädischen Klinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Fachbereich der Orthopädie und speziellen Chirurgie des Bewegungsapparates habe ich folgende wissenschaftliche und klinische Projekte persönlich realisiert:

Gründung der internationalen, interdisziplinären Arbeits- und Forschungsgruppe Obere Extremität mit
  1. Einführung der integrierten Versorgung von Patienten mit Erkrankungen der Oberen Extremität entsprechend der topographischen Spezialisierung für Hand-, Ellenbogen- und Schulterchirurgie, sowie die Chirurgie bei Verletzungen des Plexus brachialis an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
  2. Gründung eines internet basierten Expertensystems zur Behandlung von Erkrankungen der Oberen Extremität (http://www.upper-extremity-conference.org).
  3. Gründung der internet basierten Lehrplattform und Bibliothek zum Thema Ellenbogen für Studenten der Medizin und für Ärzte in Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie und Orthopädie (http://www.european-elbow-network.org).
  4. Forschungs- und Berufspolitik: Gründung der Arbeitsgemeinschaft Obere Extremität AGOE (wissenschaftliche Fachgesellschaft).

Klinische Forschung: Verbesserung der chirurgischen Techniken zur Behandlung von Krankheitsbildern der Oberen Extremität:
  1. Beschreibung der palmaren arthroskopischen Portale für das Handgelenk und
  2. periartikuläre endoskopische Operation zur Arthrolyse für das Ellenbogengelenkes.

Patientenversorgung: Einführung neuer Operationsverfahren:
  1. Rekonstruktion der Gelenkfunktion bei Patienten mit rheumatoider Arthritis (partielle Resektionsinterpositionsarthroplastiken) und
  2. Rekonstruktion des Diskus ulnokarpalis nach Verletzungen des Handgelenkes (neues arthroskopisches Operationsverfahren zur Rekonstruktion des Diskus ulnokarpalis und biologische Substitution durch das Retinakulum extensorum).

Grundlagenforschung:
  1. experimentelle Studien zur Kinematik und Biomechanik des Kahnbeins mit Relevanz zur Versorgung von ligamentär bedingten Instabilitäten des Handgelenkes und
  2. Einführung einer neuen Klassifikation der Kahnbeininstabilität unter Berücksichtigung der Instabilitäten des STT-Gelenkes.

Gesundheitswissenschaften und Sozialmedizin (Public Health):
  1. Feldstudie zu den Sitzgewohnheiten bei Umweltpatienten und
  2. Untersuchungen zu den Langzeitergebnissen nach Behandlung des Osteosarkoms im Bereich des Humerus.

B. Beruflicher Werdegang
Klinischer Werdegang, Arbeitsgebiete, berufliche Spezialisierung


Ausbildung zum Orthopäden, Handchirurgen, Rheumatologen an folgenden Institutionen:
- Klinik für Abdominal- und Transplantationsmedizin, Klinik für
- Unfallchirurgie, Medizinische Hochschule Hannover
- Orthopädische Klinik, Brüderkrankenhaus Koblenz
- Orthopädische Klinik, Westfälische-Wilhelms-Universität Münster
- Orthopädische Klinik, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Berufliche Spezialisierung an folgenden Zentren:
- Orthopädische Klinik, Rheumakrankenhaus Bad Bramstedt
- Orthopaedic Department, Mayo Clinic Rochester, USA
- Orthopaedic Department, University of Pennsylvania, Pittsburgh, USA
- Institut de la Main, Paris, Frankreich
- Service de Chirurgie Orthopedique et Traumatologique, Hopital Bichat
- Paris, Frankreich
- Instituto Ortopedici Rizzoli, Bologna, Italien
- Orthopädische Univ.-Klinik, Allgemeines Krankenhaus AKH der
- Universität Wien, Österreich.

Ich verfüge über umfangreiche klinische Erfahrung im Bereich der allgemeinen Orthopädie und Traumatologie, der konservativen Therapie und der operativen Orthopädie sowie der Fachkunde für Spezielle orthopädische Chirurgie, Kinderorthopädie, Hand-, Ellenbogen und Schulterchirurgie, Rheumatologie-Orthopädie, Rheumachirurgie, Fußchirurgie, Tumororthopädie, Revisionseingriffe, Arthroskopie, Endoprothetik, biologische Rekonstruktionen an der Hand / am Arm und am Fuß / am Bein mit Durchführung von über 12.000 Interventionen/Operationen bei Patienten.

Meine aktuellen Schwerpunkte in der Patientenversorgung betreffen die Eingriffe höheren Schwierigkeitsgrades, z.B. Eingriffe bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen, arthroskopische und offene Eingriffe an der Hand/Oberen Extremität und am Fuß sowie Revisionseingriffe, komplexe Rekonstruktionen inklusive Gewebstransfer, Eingriffe bei systemischen Erkrankungen, bei Tumoren des Bewegungsapparates, in der Kinderorthopädie und bei Syndromen.

Seit 1996 Ausbildungsermächtigter für den Schwerpunkt Rheumatologie-Orthopädie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf für die zweijährige Weiterbildung für Fachärzte für Orthopädie im Schwerpunkt Rheumatologie-Orthopädie, bestellt durch die Ärztekammer Nordrhein, seit 2004 am St.Martinus Krankenhaus Düsseldorf.

1998-2000 Studium der „Gesundheitswissenschaften und Sozialmedizin/Public Health“ an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit Erwerb von Kenntnissen in: Epidemiologie, Durchführung von klinischen Studien, verhaltensmedizinische Prävention und Rehabilitation, Sozialmedizin, Organisationsanalyse und Krankenhausmanagement.

Facharztanerkennung, Teilgebiets- und Zusatzbezeichnungen, Ausbildungsermächtigung


Facharzt für Orthopädie 23.08.1989
Zusatzbezeichnung Chirotherapie/Manuelle Medizin 11.04.1989
Zusatzbezeichnung Physikalische Therapie 11.09.1990
Venia Legendi für das Fach Orthopädie 22.10.1992
Zusatzbezeichnung Sportmedizin 20.04.1993
Teilgebietsbezeichnung Rheumatologie-Orthopädie 28.10.1993
Zusatzbezeichnung Handchirurgie 08.08.1995
Ausbildungsermächtigung Rheumatologie-Orthopädie 01.07.1996
Europäisches Diplom für Handchirurgie 15.06.1997
Fachkunde Spezielle Orthopädische Chirurgie 27.08.1997

Leitungspositionen


Seit 1.6.2004 Leiter der Praxis für Orthopädie (Schwerpunkt:
Chirurgie der Hand und des Armes, Fußchirurgie, Rheumaorthopädie / Rheumachirurgie und Spezielle Orthopädische Chirurgie) am St. Martinus Krankenhaus Düsseldorf.

Von 1989 bis 2004 als Oberarzt, leitender Oberarzt und Vertreter des Klinikdirektors an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf tätig.

1994-1999 Gründungsmitglied und zweiter Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Obere Extremität AGOE (wissenschaftliche Fachgesellschaft).

1997-1999 Mitglied des Vorstandes (Schriftführer) des „Fördervereines der Orthopädischen Wissenschaften“ an der Orthopädischen Univ.-Klinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

1994-2002 Gründungsmitglied der DVSE und Leiter der Kommission Ellenbogen der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie DVSE, Sektion der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie DGOT / Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie DGOOC.

C. Wissenschaftlicher Werdegang
Lehrtätigkeit für Studenten, Ärzte in der Aus- und Weiterbildung


Lehrtätigkeit im Fachgebiet der allgemeinen und speziellen Orthopädie seit 1984
- seit 1984 an der Orthopädischen Klinik des St. Josef Krankenhauses
- Koblenz (CA Dr. W. Skripitz)
- seit 1985 an der Orthopädischen Klinik der Westfälischen-
- Wilhelms-Universität Münster (CA Prof. H. Matthiass)
- seit 1987 an der Orthopädischen Klinik der Heinrich-Heine-Universität
- Düsseldorf (CA Prof. K.-P. Schulitz)
- seit 2004 im St. Martinus Krankenhaus (Seminare und fakultative
- Vorlesungen) und an der Orthop. Klinik der Heinrich-Heine-Universität
- Düsseldorf (orthopädische Pflichtvorlesung für den
- Studentenunterricht für die Themen: allgemeine Orthopädie,
- Rheumatologie, Hand- und Fußerkrankungen).

Seit 1987 zusätzlich Lehrtätigkeit im Fachgebiet Orthopädie für die Ärzteschaft in Ausbildung zum Facharzt für Orthopädie (Spezialgebiete: Rheumaorthopädie, Handchirurgie, Erkrankungen der Oberen Extremität, Fußchirurgie, Manuelle Medizin, Tumororthopädie, Syndrome und Fehlbildungen) an der Orthopädischen Klinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Seit 1996 Ausbildungsermächtigter für Rheumatologie-Orthopädie (zweijährige Ausbildung) für Fachärzte für Orthopädie zum Erwerb der Bezeichnung Rheumatologie-Orthopädie, ab 2004 am St. Martinus Krankenhaus Düsseldorf.

Akademische Auslandsaufenthalte, Forschungsprojekte


1991 Forschungsaufenthalt (Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG, Forschungsprojekt: karpale Kinematik) an der Hand Clinic (Prof.Dr. R. Linscheid) des Orthopedic Department (Prof.Dr. B. Morrey) und dem Orthopedic Biomechanics Laboratory (Prof.Dr. E. Chao) der Mayo Clinic in Rochester/USA, März-Sept. 1991.

1993 Gewinn der Ausschreibung für das Stipendium der Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie der deutschsprachigen Ländern AGA. Klinischer Aufenthalt am Department of Sportsmedicine
(Prof.Dr. F. Fu) des Orthopedic Department (Prof.Dr. J. Herndon) und Forschungsprojekt (Palmare Zugänge bei der Handgelenksarthroskopie) am Musculoskeletal research laboratory (Prof. Dr. S. Woo) der University of Pennsylvania in Pittsburgh/USA, März-Juni 1993.

1995 Gewinn der Ausschreibung für das Stipendium der Federation of the European Societies for Surgery of the Hand FESSH. Klinischer Aufenthalt (Rheumaorthopädie, Plexuschirurgie, Handchirurgie) am Service de Chirurgie Orthopedique et Traumatologique Hopital Bichat (Prof.Dr. J.-Y. Alnot, Prof.Dr. C. Oberlin) und am Institut de la Main (Prof.Dr. R. Tubiana, Prof.Dr. A. Gilbert sowie Forschungsprojekt (Kinematik des Nervus ulnaris) und am Institut de l'Anatonie der Université René Descartes (Prof.Dr. J.-P. Lassau, Prof.Dr. C. Oberlin) in Paris/Frankreich, März-Juni 1995.

1996 Gewinn der Ausschreibung für das Stipendium (3 Monate) der European Rheumatoid Arthritis Surgical Society ERASS. Klinischer Aufenthalt am Orthopaedic Department and Arthritis Unit, Princess Margret Rose Hospital (Prof.Dr.W.Souter) in Edingburgh/Scotland und am Orthopaedic Department and Arthritis Unit, University of Oulu
(Prof.Dr. M. Hämälainen) in Oulu/Finnland.

1997 Forschungsaufenthalt am Instituto di Ricerca Oncologica (Prof.Dr. P. Picci) des Instituto Ortopedici Rizzoli (Prof.Dr. M. Campanacci) mit dem Projekt „Osteosarcoma of the humerus and upper limb“ in Bologna / Italien, April 1997.

2000 Gewinn der Ausschreibung für das „DAF-Globus Berkemann-Europareisestipendium“ der Deutschen Assoziation für orthopädische Fuflchirurgie DAF, Sektion der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie DGOT. Aufenthalt an orthopädischen Kliniken in Dänemark und Schweden, Sept. 2000.

2001 Gewinn der europäischen Ausschreibung für das Japan Stipendium der European Society for Surgery of the Shoulder and of the Elbow ESSSE / SECEC. Vortragsreise und Aufenthalt an orthopädischen und unfallchirurgischen Kliniken und Forschungslaboratorien in Japan, Aug.-Sept. 2001.

Statistik der wissenschaftlichen Aktivitäten (355 wissenschaftliche Beiträge)


202 Vorträge (davon 75 in englischer, 3 in französischer Sprache)
56 Publikationen davon 32 Veröffentlichungen (2 in englischer Sprache)
24 Poster (1 in englischer Sprache)
12 Videofilme (2 in englischer Sprache)
42 Leitung und Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen (davon10 Kongresse in englischer Sprache)
4-6 Lehrveranstaltungen pro Semester
6 akademische Auszeichnungen
7 Stipendien
3 wissenschaftliche Preise
5 Hospitationen und Forschungsaufenthalte
30 Dissertationschriften
3 Wissenschaftliche Kooperationen
10 Mitgliedschaft und Gremientätigkeit in wissenschaftlichen Fachgesellschaften
140 Teilnahmen an Kongressen zur persönlichen medizinischen Fort- und Weiterbildung (zertifizierte Fortbildung).

Repräsentative Publikationen


THE ROLE OF THE SCAPHO-TRAPEZIAL-TRAPEZOIDAL LIGAMENT COMPLEX ON SCAPHOID KINEMATICS. C.L. Jantea, K.N. An, R.L. Linscheid, W.P. Cooney; in F, Schuind et al (editors): Advances in the biomechanics of the hand and wrist. Plenum Press - New York, 345-362, 1994

PALMAR APPROACHES / PORTALS FOR ARTHROSCOPY OF THE WRIST. C.L. Jantea, F.H. Fu, D. McCarthy, J.H. Herndon, M. Horikoshi; Arthroskopie Band 7, Heft 5:225-232,1994

PARTIELLE TARSALE ARTHRODESEN BEI TARSALEN ARTHROSEN. C. Jantea, W. Rüther, A. Baltzer in C. Stahl (Hrsg.): Klinische Arthrologie, 1 0. Erg. Lfg. 3/95, Ecomed Verlag Landsberg: 1-8, 1995

ARTHROSKOPISCHE REKONSTRUKTION RADIALSEITIGER LäSIONEN DES DISKUS ULNOKARPALIS. C. Jantea, B. Baltzer, M, Strauss, T. Schneider; Arthroskopie, Band 8, Heft 6, 288-294, 1995

ARTHROSKOPIE DES ELLENBOGENGELENKES. C. Jantea, W. R¸ther, A. Baltzer, M. Ritsch; Minimal Invasive Chirurgie 4:44-50, Zuckschwerdt Verlag München, 1995

STELLENWERT DER BILDGEBENDEN VERFAHREN ZUR DIAGNOSTIK AM ELLENBOGENGELENK. C. Jantea, A. Baltzer, W. R¸ther, J. Assheuer; Z Orthop. 134:51-63, 1996

ENDOSKOPISCHE THERAPIE DES KARPALTUNNELSYNDROMES. C. Jantea, B. Baltzer, M. Strauss, T. Schneider, Z Arthroskopie 9,1:2-11,1996

SPÄTE HÜFTLUXATION - BEHANDLUNGSERGEBNISSE VON 1193 HÜFTEN IN DER ABGESCHWÄCHTEN BEUGE-SPREIZSTELLUNG (HANUASEKPOSITION). R. Schleberger, G. Lenz, C. Jantea, K. Bernsmann, Z Orthop. 134: 44-50, 1996

EVIDENZBASIERTE MEDIZIN. C. Jantea, Z. Orthop. 4: 5-8, 2000

Aktuelle Forschungsschwerpunkte


Innervation der Gelenkkapsel: es werden histologische Untersuchungen der Kollagenmatrix und der neurogenen Strukturen in der Gelenkkapsel des Ellenbogengelenkes bei Patienten mit einer Kontraktur bei rheumatoider Arthritis und bei posttraumatischen Zuständen durchgeführt.

Periartikuläre Endoskopie: es werden experimentelle Untersuchungen zur Optimierung der chirurgischen Endoskopie in nicht präformierten Räumen im Bereich der oberen Extremitäten durchgeführt.

Kinematik der Fingergelenke: Der Gelenkersatz an der Hand wird in der Regel bei Patienten mit rheumatoider Arthritis und nach Unfällen indiziert. Es wird die Kinematik des Gelenkes vor und nach der endoprothetischen Versorgung in einer experimentellen Studie untersucht.

Arthroskopie der Daumen- und Fingergelenke: es werden experimentelle Studien zur technischen Durchführbarkeit der arthroskopischen Operationen durchgeführt mit Entwicklung neuer arthroskopisch-chirurgischer Instrumente.

Drittmittelförderung


  1. Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG: Forschungsaufenthalt am Biomechanischen Laboratorium der Mayo Clinic in Rochester / USA für das Projekt “Kinematik des Kahnbeins”.

  2. Drittmittel aus der Industrie für die Projekte "Periartikuläre Endoskopie" und "Arthroskopie der Daumen- und Fingergelenke" durch die Firma K. Storz Tuttlingen.

Gutachterliche Tätigkeit für Zeitschriften und Organisationen der Forschungsförderung


Gutachter und Tätigkeit im internationalen Herausgeberbeirat des Jahrbuches für Handchirurgie (Yearbook of Hand Surgery) 1994-1999.

Gutachter und Tätigkeit im internationalen Herausgeberbeirat der Zeitschrift für Handchirurgie (Annals of Hand and Upper Limb Surgery) 1999-2000.

Gutachter für die Bewertungskommission der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie DGOT anläfllich der Deutschen Orthopädenkongresse 1997-2000.

Gutachter für die Bewertungskommission der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie DVSE anläßlich der Jahreskongreße 1997-2002.

Gutachter für die Bewertungskommission von Forschungsgesuchen des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung 5/1999.

Akademische Auszeichnungen und Preise


1993 Einladung als "visiting professor" zur Konferenz der Philadelphia Hand Society durch Prof.Dr.med. A. Osterman, M.D., Ph.D. nach Philadelphia/USA, Vortrag: "Reconstruction of the fibrocartilagenous complex of the wrist”.

1995 Einladung als "visiting professor" am Hopital E. Herriot durch Prof.Dr. G. Herzberg nach Lyon/Frankreich, Vortrag: "Nouvelles techniques pour l'arthroscopie et l'endoscopie du coude".

1997 Einladung als "visiting professor" am St. Thomas Hospital und Guy's Hospital durch Prof.Dr. B. Povlsen, M.D., Ph.D. nach London/England, Vortrag "Arthroscopic surgery of the wrist”.

1993-1999 Wahl zum "international assistant editor" der medizinischen Zeitschrift "Yearbook for Hand Surgery" (editor: Prof.Dr. P. Amadio, M.D., Ph.D. Mayo Clinic Rochester/USA) Verlag: Mosby Publishing Inc., St. Louis/USA.

1999-2000 Wahl zum Mitglied des "international board of editors" der medizinischen Zeitschrift "Annals of Hand and Upper Limb Surgery"
(editor: Prof.Dr. C. Oberlin, Hopital Bichat, Université de Paris / France).

Preise:

1993 Filmpreis für den besten Lehrfilm: "Arthroscopy of the elbow” der Société Francaise d'Arthroscopie SFA, Internationaler Kongress Nancy / Frankreich.

1994 Filmpreis der British Society for Surgery of the Hand BSSH für den Film: "Technique of wrist arthroscopy", Internationaler Kongress Dublin / Irland.

1994 Filmpreis für den Videofilm: "Die Arthroskopie des Ellenbogengelenkes" der European Society of Sports Traumatology, Knee Surgery and Arthroscopy ESSKA, Internationaler Kongress Berlin / Deutschland.

D. Sonstiges


Mitgliedschaft und aktive Mitarbeit in den wissenschaftlichen Gremien der medizinischen Fachgesellschaften:

Orthopädie:
- Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie DGOT bzw.
- Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie DGOOC
- Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin DGMM

Arthroskopie:
- Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie AGA

Chirurgie der Hand, des Ellenbogens und der Schulter:
- Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie DGH
- Federation of the Societies for Surgery of the Hand FESSH
- Deutsche Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie DVSE/DGOOC
- European Society for Surgery of the Shoulder and Elbow ESSSE/SECEC

Rheumatologie, Rheumaorthopädie / Rheumachirurgie:
- Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie DGRh
- Assoziation für Rheumaorthopädie ARO/DGOOC
- European Rheumatoid Arthritis Surgical Society ERASS

Fußchirurgie:
- Deutsche Assoziation für orthopädische Fußchirurgie DAF/DGOOC

Grundlagenforschung:
- European Orthopedic Research Society EORS
- American Orthopaedic Research Society AORS

Berufsverbände:
- Berufsverband der Ärzte für Orthopädie BVO
- Berufsverband deutscher Chirurgen BDC
- Berufsverband deutscher Rheumatologen BDRh
- Deutscher Hochschulverband DHV.

1996-1999 Bestellung zum Vertrauensdozenten an der
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf durch das Kuratorium für die Nobelpreisträgertagungen in Lindau.

Ich bin in der Kongresstätigkeit und der Lehrtätigkeit für die ärztliche Aus- und Weiterbildung im Rahmen der medizinischen Fachgesellschaften intensiv engagiert. Von 1988-2005 habe ich 44 medizinische Kongresse und OP-Workshops persönlich organisiert und wissenschaftlich geleitet.

Sprachkenntnisse: Deutsch, Englisch, Französisch, Rumänisch, Italienisch.

Umfangreiche Tätigkeit als medizinischer Gutachter für die :
- Gutachtenstelle der Ärztekammer Nordrhein für ärztliche Behandlungsfehler
- Sozial-, Land- und Oberlandesgerichte
- Berufsgenossenschaften
- gesetzliche und private Krankenkassen
- Unfall- und Rentenversicherungen
- medizinischen Dienste der Botschaften.

Düsseldorf, im März 2004
gez.
Priv.-Doz.Dr.med. Christian JANTEA





Zur Person Curriculum vitae 2004 - 2008

Zusammenfassung des beruflichen Werdegangs, der akademischen Leistungen
und der wissenschaftlichen Aktivitäten:
 
Priv.-Doz. Dr. med. Christian J a n t e a
Orthopäde, Handchirurg, Rheumatologe

Position

Leiter der Praxis für Orthopädie im Fachbereich Orthopädie und Spezielle Orthopädische Chirurgie am St. Martinus Krankenhaus Düsseldorf mit integrierter Versorgung inkl. ambulante und stationäre Operationen in den Schwerpunkten: Chirurgie der Hand und des Armes, Fußchirurgie, Rheumaorthopädie/Rheumachirurgie und Spezielle Orthopädische Chirurgie; sowie Ausbildungsermächtigter für Rheumatologie-Orthopädie (Zeitraum 01.06.2004 – 30.06.2008).


A. Persönlicher Beitrag auf dem Gebiet der Orthopädie


Patientenversorgung:
Meine aktuellen Schwerpunkte in der Patientenversorgung betreffen die Eingriffe höheren Schwierigkeitsgrades, z.B. Eingriffe bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen, arthroskopische und offene Eingriffe an der Hand/Oberen Extremität und am Fuß sowie Revisionseingriffe, komplexe Rekonstruktionen inklusive Gewebstransfer, Eingriffe bei systemischen Erkrankungen, bei Tumoren des Bewegungsapparates, in der Kinderorthopädie und bei Syndromen (Handchirurgie, Ellenbogenchirurgie, Schulterchirurgie, Fußchirurgie, Rheumaorthopädie, Rheumachirurgie). In den Jahren 2004-2008 habe ich die Orthopädie, Handchirurgie, Rheumaorthopädie / Rheumachirurgie (Organisation, Administration, Qualitätsmanagement, integrierte Versorgung) gemäß den Empfehlungen der medizinischen Fachgesellschaften (Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie DGRh, Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie DGOOC, Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie, Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie und den Kriterien der evidenzbasierten Medizin EBM in der Praxis für Orthopädie am St. Martinus Krankenhaus Düsseldorf aufgebaut. Persönliche Durchführung von ca. 1.300 Operationen in obigen fachlichen Schwerpunkten in der Zeit vom 01.06.04 – 30.06.2008.

Berufliche Auszeichnungen:
2005 Die Praxis für Orthopädie am St. Martinus Krankenhaus Düsseldorf wurde in die Liste der Hospitationskliniken für Handchirurgie für die Europa travelling fellows AO-Stipendiaten der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen AO aufgenommen. Es wurde der diesjährige Stipendiat Herr Dr.med. P. Gudushauri aus Tiblisi Georgien in der Orthopädie / Handchirurgie für ein Monat aufgenommen und während der Hospitation ausgebildet.
2006 Die Praxis für Orthopädie am St. Martinus Krankenhaus Düsseldorf wurde in die Liste der europäischen Referenz-Zentren für Ellenbogen- und Schulterchirurgie der European Society for Surgery of the Shoulder and the Elbow ESSSE / SECEC aufgenommen (s. www.secec.org).
2007 Herr Jantea erhält einen Ruf auf eine Position als Chefarzt für die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie an einem akademischen Lehrkrankenhaus eines Klinikums der Maximalversorgung in Baden-Württemberg.
2008 Herr Jantea wird die Leitung einer Abteilung für Rheumatologie / Orthopädie an einem Klinikum der Maximalversorgung in Bayern angeboten.


B. Akademische Tätigkeit
Klinische Forschung



Betreuung von Dissertationsarbeiten zur Nachuntersuchung von Patienten nach arthroskopischen Operationen an Hand-, Ellenbogen- und Schultergelenk nach Einsatz der Koablationstechnik im Rahmen der Synovektomie, Schulter-Impingement (Vergleich arthroskopische Technik mit der sog. mini open version zur Acromioplastik) und Radiuskopffraktur Rekonstruktion versus partielle / totale Resektion).


Lehrtätigkeit für Studenten, Ärzte in der Aus- und Weiterbildung



Lehrtätigkeit für Studenten
- an der Orthopädischen Klinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
- (orthopädische Pflichtvorlesung für den Studentenunterricht für
- die Themen: allgemeine Orthopädie, Rheumatologie, Hand- und
- Fußerkrankungen),
- im St. Martinus Krankenhaus (Seminare und fakultative Vorlesungen
- zur Rheumaorthopädie, zur Pathologie der Schulter- und des
- Ellenbogengelenkes bei angeborenen Fehlbildungen und bei
- Systemerkrankungen).

Weiterbildung für Ärzte
Regelmäßige Veranstaltung von Hospitationen für Fachärzte in der Spezialisierung zum Handchirurgen zum Thema „Arthroskopie des Handgelenkes, Arthroskopie des Ellenbogengelenkes“. Ärzte (Fachärzte für Orthopädie, Plastische Chirurgie, Unfallchirurgie, Neurochirurgie) aus folgenden Länder haben an den Workshops teilgenommen: Australien, Deutschland, Georgien, Italien, Rumänien, Türkei, USA.


Vorträge (eine Auswahl)



Arthroskopie des Handgelenkes – state of the art
C. Jantea (geladener Referent)
Bonner Unfalltage, internationaler Kongreß der Universität Bonn im ehemaligen Bundestag in Bonn 01-2005

Prevention and rehabilitation in orthopaedics, the bone and joint decade 2000-2010
C. Jantea (geladener Referent)
Ausbildungsgang Public health des Institutes für Sozialmedizin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 02-2005

Arthroscopy of the wrist and special surgery for reconstruction of the triangular complex
C. Jantea (geladener Referent)
Internationaler Kongreß der iranisch-deutschen orthopädischen Gesellschaft GIAMOS, Bonn 4-2005

Moderne Rheumaorthopädie und Innovationen in der rheumachirurgischen Therapie
C. Jantea (geladener Referent)
Öffentliche Veranstaltung der Patientenselbsthilfegruppe Deutsche Rheumaliga, Düsseldorf 10-2005

Degeneration und Arthritis des Ellenbogengelenkes
C. Jantea (geladener Referent)         
Veranstaltung „Fit zum Facharzt“ der Klinik für Unfallchirurgie der Universität Bonn 09-2006

Arthroscopy of the elbow in arthritic conditions
C. Jantea (geladener Referent)
International AO-Elbow Course (Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese) University of Leuven Belgium 09-2006

Behandlung der Hautdefekte in Handchirurgie und Orthopädie mit der ReCell-Methode
C. Jantea
Workshop zur Hautregeneration, Düsseldorf 05-2007

Die orthopädische Behandlung von Patienten mit Plexusverletzungen
C. Jantea
Symposium Plexus Brachialis Aachen 2-2008


C. Sonstiges


Mitgliedschaft und berufspolitisches Engagement im

  1. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie BVO
  2. Berufsverband der deutschen Chirurgen BDC
  3. Berufsverband der deutschen Rheumatologen BDRh
  4. Deutscher Hochschulverband DHB.


Tätigkeiten in den Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung:
Jan. 2006 Berufung zum Mitglied des Prüfungsausschusses für die Zusatzbezeichnung Handchirurgie durch die Ärztekammer Nordrhein (Nordrhein Westfalen NRW). Seither regelmäßige Abnahme der Prüfungen für die Fachärzte für Chirurgie und Orthopädie zur Erlangung der Bezeichnung Handchirurgie.
Okt. 2007Wahl zum Vorsitzenden der Sektion Orthopädie des Landesverbandes Nordrhein des Berufsverbandes Deutscher Rheumatologen BDRh.

OP-Statistik 2004-2008:
am St. Martinus Krankenhaus Düsseldorf habe ich in meinen fachlichen Schwerpunkten der Hand-, Ellenbogen-, Schulter-, Fuß-, Rheumachirurgie mit allen erforderlichen OP-Verfahren (Amputationen, Arthrodesen, Arthroskopien, biologische Rekonstruktionen von Gelenkflächen, Endoprothesen / TEP, Korrekturosteotomien, mikrochirurgischer Gewebetransfer, Osteosynthesen, Resektionsarthroplastiken, Weichteileingriffe, etc.) Operationen persönlich durchgeführt:
1347 Operationen im Zeitraum vom 01.06.04 bis zum 30.06.08.

 

Düsseldorf, den 30.06.08

gez.
Priv.-Doz. Dr. med. Christian  J a n t e a
Orthopäde, Handchirurg, Rheumatologe






Zur Person Curriculum vitae 2008 - 2010

Zusammenfassung des beruflichen Werdegangs, der akademischen Leistungen
und der wissenschaftlichen Aktivitäten:
 
Priv.-Doz. Dr. med. Christian J a n t e a
Orthopäde, Handchirurg, Rheumatologe

Position ab
1. Juli 2008

Praxis für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie mit integrierter ambulanter Versorgung inkl. ambulante und stationäre Operationen für alle Krankenkassen.
Es werden sowohl gesetzlich versicherte Patienten als auch Privatpatienten von Herrn Dr. Jantea persönlich behandelt.
Es besteht eine Kooperation mit dem Evangelischen Krankenhaus EVK Düsseldorf, Informationen siehe: www.evk-duesseldorf.de.

Fachliche Schwerpunkte:

- SPEZIELLE ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE
- > Hand - Ellenbogen - Schulter
- > Kinderorthopädie, Fehlbildungen, Syndrome
- > Revisionseingriffe
- FUSSCHIRURGIE
- RHEUMACHIRURGIE / RHEUMAORTHOPÄDIE
- MEDIZINISCHE GUTACHTEN .


HAND-, ELLENBOGEN-, SCHULTER-ZENTRUM


Herr Dr. Jantea leitet das Institut UPPER LIMB CENTER DÜSSELDORF welches sich mit komplexen Fragestellungen im Bereich des Armes (Hand, Ellenbogen, Schulter) befasst:
- Patienten mit Problemen im Bereich der Oberen Extremität werden
- von erfahrenen Experten (Ärzten, Grundlagenforscher, etc.) eine
- Behandlungsempfehlung und ein Vorschlag zur Problemlösung erhalten.
- Patienten, Ärzte, etc. können eine Zweitmeinung (second opinion)
- zu Fragestellungen im Bereich des Armes von Experten einholen.
- Institutionen (Versicherungen, Gerichte, Krankenkassen,
- Krankenhäuser, Kliniken, etc.) können Informationen zu allen Themen
- im Bereich der Oberen Extremität abfragen, z.B. Diagnostik,
- Behandlungskonzepte, evidenzbasierte Medizin, Gesundheitsökonomie, etc..
- Wissenschaftler können interessante Kasuistiken und
- wissenschaftliches Material im Archiv dieser Homepage veröffentlichen.
- Es werden medizinische Gutachten für jeden Auftraggeber (Patienten,
- Ärzte, Gerichte, Berufsgenossenschaften, Versicherungen, etc.) erstellt.

Informationen siehe www.upper-extremity-conference.org


Für die berufliche Weiterbildung wird seitens des HAND-, ELLENBOGEN-, SCHULTER-ZENTRUMs / UPPER LIMB CENTER DUSSELDORF ein Kurs in spezieller orthopädischer Chirurgie angeboten:

>> Arthroskopie und Endoskopie der Gelenke des Armes / obere Extremität:
Handgelenk, Fingergelenke (Daumensattelgelenk, Fingergrundgelenke), Ellenbogengelenk, Schultergelenk

Informationen zum Kurs siehe:
Clinical Workshop in Arthroscopy and Periarticular Endoscopy in Dusseldorf - Germany.pdf


FUSS-ZENTRUM


Es werden alle Erkrankungen des Fußes ohne Risikoselektion behandelt.
Dr. Jantea hat eine Vernetzung von fachlich ausgewiesenen Experten aufgebaut, sodaß alle Maßnahmen der orthopädisch-konservativen und chirurgischen-operativen Therapie durchgeführt werden können. Dr. Jantea führt alle orthopädischen Operationsverfahren persönlich durch,
z. B.: Arthroskopie des oberen und unteren Sprunggelenkes und des Großzehengrundgelenkes, Versorgung von OSG- und USG-Instabilitäten, Bandrupturen, Bandplastik, kindliche Fußfehlformen, Fehlbildungen, Achsendeformitäten, Achillessehnenruptur perkutane OP-Technik, tarsale Teilarthrodesen, Arthrodesen des unteren und oberen Sprunggelenkes, Sehnenersatz, Rekonstruktion bei posttraumatischen Zuständen Fehlformen, intraartikuläre Injektionen, diabetische Fußarthropathie, Neuritis, Arthrose, Behebung von Gelenkstufen, Inkongruenz, Gelenkluxation, Osteonekrose, Lähmung, Cerebralparese, Schlaganfall, kongenitale Varianten und Anomalitäten, Dysfunktionen, Dyskinesien, Behandlung des diabetischen
Fuss-Syndrom, Klumpfuss, Sichelfuss, Spitzfuss, Nervenkompressionssyndrome (tibialis posterior), etc.
Darüberhinaus hat Dr. Jantea seit Jahren folgende Schwerpunkte,
wobei er die Operationen persönlich durchführt.

Schwerpunkt: degenerative Fußkrankheiten

Die Spreizfuss-Deformität, der Hallux valgus, der Hallux rigidus, die
Krallenzehen und die Arthrose des oberen Sprunggelenkes sind in der Regel
degenerative Erkrankungen des adulten Fußes, die häufig beide Füsse betreffen.
Die konservative Therapie (Krankengymnastik, Ergotherapie-Gelenkschutz,
dynamische, statische, propiozeptive Einlagen und orthopädisch-technische
Schuhversorgung) wird individuell gestaltet.
Die fusschirurgische Behandlung inklusive aller hierzu erforderlichen
Operationsverfahren
> Spreizfuss und Hallux valgus Korrekturosteotomien (Scarf-, Hohmann-,
> Chevron-, Akin-, Scarf-, Weil-, Helal-, Korrektur-Osteotomien),
> Hallux rigidus Cheilektomie (Gelenklösung keine Versteifung
> des Großzehengrundgelenkes),
> Krallenzehen Hohmann PIP Arthrodesen und Sehnentransfer Girdlestone,
> Zehennagelchirurgie, Unguitis Emmert Plastik
> OSG-Arthrose: Fuss-Arthrose: ventrales Impingement soccer ankle,
> Arthroskopie Knorpelabrasionsarthroplastik und Mikrofrakturierung,
> bei Knorpelschäden Knorpel-Knochen-Transplantation OATS,
> Sprunggelenksendoprothese STAR TEP Firma Link scandinavian
> total ankle arthroplasty.


Schwerpunkt: Rheuma-Patienten mit Fuß-Deformitäten

Speziell bei Rheuma-Patienten ist die Erstellung eines ganzheitlichen
Behandlungskonzeptes erforderlich, da die Fußdeformitäten in der Regel
beidseits vorkommen und die Gangform beeinflussen. Dr. Jantea ist Fußchirurg
und Rheumaorthopäde und hat sich auf die Versorgung von rheumatischen
Fußdeformitäten spezialisiert: Es werden alle Deformitäten des Fußes (Vorfuß,
Mittelfuß, Rückfuß, oberes Sprunggelenk, Unterschenkel) konservativ und
operativ behandelt.


Schwerpunkt: Diabetes Patienten mit Fuß-Problemen

Im Bereich der konservativen Versorgung der Diabetes-Fuss-Patienten besteht eine interdisziplinäre Kooperation mit den diabetologischen Schwerpunkpraxen in Düsseldorf und NRW und Herrn Orthopädieschuhmachermeister Rhefus. Die Einlagen-, Orthesen- und schuhtechnischen Versorgungen werden indiziert und persönlich kontrolliert, wobei dies sowohl für die konservative Therapie als auch für die ambulante, prästationäre und postoperative Therapie zutrifft, dies insbesondere auch für diejenigen Patienten, die über keine schuhtechnische Versorgung verfügen, inkl. der diabetologischen und podologischen Notfälle.

Operative chirurgische Therapie inkl. ambulante und stationäre Operationen:
Herr Dr. Jantea führt alle erforderlichen orthopädisch-chirurgischen Eingriffe und Operationen (Korrektur von Fehlstellungen, Rekonstruktionen bei Charcot-Füssen, septische Chirurgie, Weichteilrekonstruktionen, stationäre Vakuum-Behandlungen, etc.) bei den Fuß-Patienten durch. Die Eingriffe werden je nach Indikation ambulant, stationär und mit allen erforderlichen Narkoseverfahren durchgeführt. Die medizinische Infrastruktur ist auch
für die Versorgung schwerster Fälle mit Intensiv-Station, Dialyse, Eingriffe
an den peripheren Gefäßen, etc. ausgestattet.


Persönlicher Beitrag von Dr. Jantea auf dem Gebiet der Orthopädie


1. Patientenversorgung
Konservative und chirurgische Versorgung von Patienten mit Erkrankungen
- des Armes (siehe Schulter-, Ellenbogen-, Hand-Zentrum)
- der Fusses (siehe Fuss-Zentrum)
inklusive ambulante und stationäre Operationen durchgeführt von Dr. Jantea.

2. Medizinische Gutachten
Umfangreiche Tätigkeit von Dr. Jantea als medizinischer Gutachter für die:
- Gutachtenstelle der Ärztekammer Nordrhein für ärztliche Behandlungsfehler
- Sozial-, Land- und Oberlandesgerichte
- Berufsgenossenschaften
- gesetzliche und private Krankenkassen
- Unfall- und Rentenversicherungen
- medizinischen Dienste der Botschaften.

3. Medizinische Fachgesellschaften
Mitgliedschaft von Dr. Jantea und aktive Mitarbeit in den wissenschaftlichen Gremien der:

Orthopädie:
- Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie DGOOC
- Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin DGMM

Arthroskopie:
- Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie AGA

Chirurgie der Hand, des Ellenbogens und der Schulter:
- Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie DGH
- Federation of the Societies for Surgery of the Hand FESSH
- Deutsche Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie DVSE/DGOOC
- European Society for Surgery of the Shoulder and Elbow ESSSE/SECEC

Rheumatologie, Rheumaorthopädie / Rheumachirurgie:
- Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie DGRh
- Assoziation für Rheumaorthopädie ARO/DGOOC
- European Rheumatoid Arthritis Surgical Society ERASS

Fußchirurgie:
- Deutsche Assoziation für orthopädische Fußchirurgie DAF/DGOOC

Grundlagenforschung:
- European Orthopedic Research Society EORS
- American Orthopaedic Research Society AORS

Berufsverbände:
- Berufsverband der Ärzte für Orthopädie BVO
- Berufsverband deutscher Chirurgen BDC
- Berufsverband deutscher Rheumatologen BDRh

4. Lehrtätigkeit
Dr. Jantea ist als Dozent
- an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf www.uni-duesseldorf.de
- am Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf www.evk-duesseldorf.de
- in den medizinischen Fachgesellschaften
- für verschiedene Patientenselbsthilfegruppen
tätig.
Zusätzlich ist Dr. Jantea als Instruktor und Dozent tätig:
- Unterricht für Medizin-Studenten, Pflegepersonal / Krankenschwester,
- Ergotherapeuten
- Ausbildung von Ärzten
- Weiterbildung von Fachärzten
- Betreuung von Hospitanten und ausländischen Gastärzten.

5. Gutachtertätigkeit
Dr. Jantea ist als Gutachter für die American Orthopaedic Research Society ORS in der Auswahlkommission für die Bewertung von wissenschaftlichen Beiträgen für den aktuellen Jahreskongreß tätig.


Düsseldorf, im Nov. 2009
gez.
Priv.-Doz. Dr. med. Christian J a n t e a
Orthopäde, Handchirurg, Rheumatologe





Zur Person Curriculum vitae ab 2011

Zusammenfassung der praktischen Tätigkeit, des beruflichen Werdegangs,
der akademischen Leistungen und der wissenschaftlichen Aktivitäten:
 
Priv.-Doz. Dr. med. Christian J a n t e a
Orthopäde, Handchirurg, Rheumatologe

 

Praxis für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie mit Durchführung von ambulanten und stationären Operationen für alle Krankenkassen und für Selbstzahler.
Die gesetzlich versicherten Patienten und die Privatpatienten werden von Herrn Dr. Jantea persönlich behandelt.

Die fachlichen Schwerpunkte von Dr. Jantea sind:

- SPEZIELLE ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE DES ARMES
  Hand-, Ellenbogen-, Schulterchirurgie
  www.orthopaedie-rheinland.de/hand_ellenbogen_schulter_zentrum.php?v=1

- FUSSCHIRURGIE
  www.orthopaedie-rheinland.de/fuss_zentrum.php?v=1

- RHEUMACHIRURGIE / RHEUMAORTHOPÄDIE

- MEDIZINISCHE GUTACHTEN.

Pro Jahr werden ca. 500 Operationen und Eingriffe von Dr. Jantea persönlich im Bereich der Hand- und Fußchirurgie, sowie der Schulter- und Ellenbogenchirurgie durchgeführt.

Kooperationen mit:
- Ambulantes OP-Zentrum Düsseldorf AOZ > www.aoz-duesseldorf.de
- Pauwels-Klinik Aachen > www.pauwelsklinik.de
- Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf > www.uni-duesseldorf.de

 

Dr. Jantea ist regelmäßig als Dozent an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf tätig und hält regelmäßig wissenschaftliche Vorträge.

 

Dr. Jantea leitet das Hand-Ellenbogen-Schulter-Zentrum Düsseldorf
> www.orthopaedie-rheinland.de/hand_ellenbogen_schulter_zentrum.php?v=1
und organisiert:
die Obere Extremität Konferenz
> www.upper-extremity-conference.org
und
den Kurs Arthroskopie und Endoskopie der Gelenke des Armes
> www.orthopaedie-rheinland.de/dokumente/clinical_workshop_germany.pdf
 
Weitere Tätigkeiten siehe >> Curriculum vitae ab 2004 und ab Aug. 2008

Düsseldorf, im Mai 2013
gez.
Priv.-Doz. Dr. med. Christian J a n t e a
Orthopäde, Handchirurg, Rheumatologe

 

handsurgery-duesseldorf.de handsurgery-düsseldorf.de orthopädie-jantea.de orthopädie-rheinland.de orthopaedics-duesseldorf.de orthopaedie-jantea.de orthopaedie-rheinland.de rheumatologie-deutschland.de rheumatologie-duesseldorf.de rheumatologie-düsseldorf.de upper-extremity-conference.org